zugesandt von :

morningstar

 

Ficken ist fast so schön wie ich es mir beim Wichsen immer vorgestellt habe.
Ficken ist eine Urgewalt -
- Wichsen ist Kunst - Wichsen ist die höchste Form der Geilheit - Wichsen ist Schönheit -

Ich sitze hier ohne Hosen mit leicht steifem Schwanz am PC. Den Bürostuhl habe ich niedriger gestellt damit später beim Wichsen die Eichel nicht an der Schreibtischplatte anstößt. Beim Lesen Eurer Wichsthemen ist mein Schwanz herrlich hart geworden.

Ich werde jetzt immer ein bisschen Schreiben und zwischendurch meinen Stängel reiben. Meine Hand ist schöner wie jede Votze, weil ich den Druck auf den Schwanz herrlich regulieren kann.
Zuerst wichse ich langsam mit der geschlossenen Hand. Ich fasse nur den Schaft an und wichse hin und her ohne die Eichel zu berühren - ganz gleichmäßig und etwas langsamer wie der Sekundenzeiger tickt. Die Beine habe ich etwas auseinander gestellt und der Sack pendelt zwischen den Oberschenkeln. Auf der Oberseite des Bildschirms habe ich Fotos von meinem geilen Schwanz, eins davon wo er voller dickem weißen Sperma ist.
Ich lecke mir schon die Lippen. Am liebsten würde ich ihn mir in dem Mund nehmen und an der Eichel saugen. Das klappt ganz gut aber leider nur in meiner Phantasie.

Jetzt nehme ich meine Oberschenkel zusammen und beim Wichsen, jetzt mit Zeigefinger und Daumen und den Mittelfinger mitwichsend unter dem Daumen, also dahinter, immer noch langsam nicht die Eichel berührend und die Vorhaut ganz tief schiebend. Ich wichse immer noch langsam. Ich hatte heute früh schon mal gewichst und wenn ich glaube noch mal wichsen zu wollen, lasse ich Teile vom Sperma unter der Vorhaut und Stunden später breitet sich im Zimmer der Geruch von meinem Schwanz mit Spermaduft aus. Ich ziehe rhythmisch die Vorhaut richtig weit hinter, dass die Eichel vom Bändchen gezogen immer eine kleine Verbeugung macht.

Ich werde geiler und ich versuche nur wenig schneller zu wichsen, obwohl ich jetzt am liebsten schon ganz schnell wichsen würde bis zum SPRITZEN. Ich mache jetzt mit Zeigefinger und Daumen einen Ring und mit dem wichse ich meinen juckenden Schwanz - nur mit diesem Ring und etwas Druck. Mit der anderen Hand halte ich meinen auf- und abfedernden Sack.

Ich schließe die Augen und wichse mit immer mehr Tempo. Als dass geile Pulsen vom Rücken und vom Arschloch kommt, rennen ich mit glühender Eichel ins Bad und lasse kaltes Wasser drüber laufen. Ich kriege den Samen gerade noch gestoppt.

Ich merke dass ich pinkeln muss und nehme das Zahnputzglas. Ich drücke den steifen Schwanz nach unten und lasse es laufen. Die Pisse steigt und steigt bis sie heiß die Eichel und dann den Schaft umspült. Von meinem Kopf hin zum Schwanz zucken geile Blitze. Denke nur noch SPRITZEN - SPRITZEN - SPRITZEN - SPRITZEN - SPRITZEN - aber ich fasse erst mal den Schwanz nicht an.

Ich trinke geil einen ersten Schluck von meinem Urin in dem der Schwanz gebadet hat. Der kräftige Geschmack steigert meine Geilheit. Ich trinke in einem großen Zug aus. Mein steifer Schwanz zuckt im Herzschlag leicht mit. Mein Schwanz ist mir jetzt das liebste auf der ganzen Welt.

Ich sitze wieder und schau mir wichsend meinen Schwanz auf dem Bildschirm an. Jetzt nehme ich wieder die ganze Hand den Daumen vor dem Zeigefinger und wichse wie in einer Schale. Der Daumen streift jetzt das Eichelbändchen und die Zeigefingerspitze und der Daumenballen streifen links und rechts die Eichelränder.
Ich weiß wenn ich jetzt nur ein bisschen zu schnell reibe, ist alles viel zu schnell vorbei.
Ich weiß wenn ich mich beherrschen kann dann kommt der Overkick. Nur nicht daran denken sonst kommt die Geilheit zu schnell. Augen zu wichsen langsam wichsen die Eichelränderreibung spüren nur den Schwanz spüren langsamer wichsen. Ein Ziehen in der Eichel ich öffne die Augen und ein Lusttropfen quillt aus der Eichelspitze. Ich höre mit dem Wichsen auf und nehme den ersten Tropfen auf die Zeigefingerspitze und ab in den Mund. Die Zungenspitze führt ihn zum Gaumen. Ich glaube was Schönes zu schmecken aber dafür war es sicher zu wenig. Es ist die Geilheit die mich durchrieselt.

Ich weiß jetzt kommt das Finale es ist wohl nicht mehr aufzuhalten.

Ich rutsche auf dem Stuhl ganz weit runter. Mache die Beine sehr breit. Der Sack hängt völlig frei. Ich mache wieder den Ring mit Daumen und Zeigefinger doch ich schiebe nicht die Vorhaut hin und her. Ich fange an der Eichelspitze an und lasse den Ring über die Eichelhaut reiben - über die Eichelwulst und den ganzen Schaft herunter bis tief an die Schwanzwurzel hinunter.

Dann öffne ich den Ring damit die Vorhaut beim zurückwichsen nicht mitgenommen wird und schließe den Ring wieder an der Eichelspitze und reibe über die Eichelhaut - über die Eichelwulst und den ganzen Schaft herunter bis tief an die Schwanzwurzel. Dazu müssen der Schwanz und die Hand möglichst trocken sein. Durch die Reibung werden die Eichel und der Schaft immer wärmer. Die Bewegung wir immer nach 10 bis 20 Wichszügen eine Winzigkeit schneller.

Die Geilheit fängt im Kopf und im Arsch an breitet sich im ganzen Körper aus fließt auf meinen glühenden Schwanz zu krabbelt tief in die Schwanzwurzel hinein. Da ein heißer Punkt der immer geiler wird. Ich spüre wie sich langsam meine Samenpumpe öffnet und den ersten Spritzstoß pumpen will da lasse ich mit Anstrengung meinen glühenden Stab los richte mich auf und halte die andere Hand wie ein Schälchen vor die Eichel ein bisschen gekippt, damit ich nicht darüber auf die Tastatur spritze.

Obwohl nur Millisekunden ich spüre jeden Bruchteil des Spritzvorgangs. Wie eine göttliche Offenbarung schießt ein langer Strahl Sperma in die Hand und doch ein Teil auf die Tastatur. Der Schwanz wippt nach unten. Die Eichel taucht ins Sperma ein. Die kleine Harnröhre steht vor Geilheit weit auf und der nächste Schuss bereitet sich vor.

Der Lustpunkt geht wieder auf den Gipfel der Schwanz reckt sich wieder hoch und spritzt wieder einen langen Strahl in die Hand das wiederholt sich mit abnehmender Saftmenge 7-mal. Die Handschüssel ist fast voll Sperma. Ein großer Teil ist glasklar und ein Teil ist weiß marmoriert. Kleine runde Geleestückchen wie heute früh sind diesmal nicht darin. Ich balanciere die Hand zum Mund und lecke mit einem neuerlichen geilen Schauer das Sperma auf.

Mein Schwanz ist nur noch halbsteif und wippt synchron zum Puls immer ein Stück tiefer, bis er klein und nass auf dem Oberschenkel liegt. Von der Eichelspitze hole ich noch die letzen hervorquellenden Spermatropfen mit dem Finger und lecke alles ab. Ich schiebe die Vorhaut über die Eichel.
Erstmal tief Luft holen und dann Hosen anziehen.

Gewaschen wird der Schwanz nicht, wer weiß was heute noch passiert. Wenn er noch mal spritzen will ?? an mir soll's nicht liegen !!!

 

       

 

zum wichschat

home

sitemap





Die geilsten Wichsvorlagen für ein geiles abspritzen |